Astrologie


Die Sterne kennen uns.

Wie sehen wir die Welt? Was ist für uns wichtig? Welche Talente habe ich? Was ist meine Berufung? Welche Hürden bremsen mich? Wo sind meine Stärken?

Ich durfte immer wieder erleben wie genau die Astrologie sein kann, wenn es darum geht, Menschen zu begleiten und ihnen fördernd aufzuzeigen wie wundervoll ein jeder ist. Es gibt immer einen Weg, Dieser ist nicht immer der einfachste, doch haben wir durch die Meisterschaft einen wichtigen Gewinn und Erfahrung für unser Leben erhalten. Ein jeder Mensch ist anderst, einzigartig in seinen Qualitäten. Diese zu kennen und anzunehmen, bewusst zu erfahren macht uns tief im innern stärker.

Die westliche Welt ist geprägt vom Aussen oder Materiellen. Erfolg ist für die meisten ein gut bezahlter Job, ein teures Auto, schöne Kleider, ein Haus usw. Karriere ist ein modernes Mantra das unsere Gefühlswelt spaltet. Wenn wir nicht so erfolgreich sind, bedeutet dies, dass wir uns dann als etwas weniger wertvolles betrachten „müssen“? Nein, im Gegenteil. Dann ist dies der Beweis dass unsere Talente nicht im Erfolgskonzept der westlichen Karriere Vorstellung liegen. Ein jeder hat genügend Gaben um sein eigenes Leben voller Freude und Glück zu verbringen. Es sind diese Vorgaben die wir immer wieder hören, die uns im regelrechten Sinne das Leben schwer machen können.

Als kleines Beispiel. Vielfach sind die Kinder die als Träumer in der Schule gelten voller Fantasie. Dieses Talent wird von Mitschülern immer wieder bewundert. Die Lehrkräfte stehen aber dieser Gabe, vielfach unkonzentriert zu sein skeptisch gegenüber. Das Kind wird sich im Konzentrieren üben müssen und der innere Fantasiefluss wird durch dies gestoppt. In einer dann „kalten“, berechnenden Welt muss das Kind sich nun aufhalten ob es dies will oder nicht. In späterem Alter, falls es nicht wieder in die Stärke der Fantasie zurückfindet, wird dieses nun erwachsene Kind nicht in seine eigene Kraft kommen, wenn der Job den es nun macht auch „kalt“ oder berechnend ist.

Immer wieder erlebe ich, dass Menschen sich in eine gegensätzliche Richtung entwickelt haben. Als Kind waren sie voller grosser Träume und nun sitzen sie auf dem „trockenen“ steinigen Boden der kargen „Realität“. Dies hat vor allem mit unsere Gesellschaftseinstellung und unserem Lehrsystem zu tun.

Wenn wir unsere Talente bewusster Leben können, werden wir im Innern stärker, glücklicher und gesünder. Wir wurden vom Aussen mit unterschiedlichen Namen, Bezeichnungen und Einordnungen versehen. Alles hat sein Platz in unserer über strukturierten Welt. Was einerseits Ordnung bedeutet andererseits unsere Kreativität einschränken kann. Dies wird vor allem in der Arbeitswelt ersichtlich. Mehr denn je werden Spezialisten Gesucht welche mehr oder wenigen einen kleinen Teil der Arbeit in der Firma übernehmen. Früher waren die Generalisten gesucht, jene die verschiedenste Arbeiten tätigen konnten. Meist hatten sie ein Blick für das grosse Ganze. Heute hat ein „normaler“ Arbeiter nur ein kleines Blickfeld welches ihm zur Verfügung steht und auch meistens in seinem Einflussbereich endet. Wir fühlen uns manchmal klein und wagen nicht auszubrechen um Neues zu erforschen.

Als Kinder waren viele von uns, wenn nicht alle, forschend und voller Neugier. Einige sind dies immer noch, denn sie haben eine Möglichkeit gefunden, diesen Zauber weiterhin zu Leben. Wir Menschen sind wie ein Baum der Zeitlebens versucht zu wachsen.

Das Leben ist voller Fülle wenn wir diese zulassen können. Dies ist immer eine Frage der eigenen Einstellung und dem Bewusstsein. Lieben wir uns und fühlen wir uns lebendig, dann haben wir sehr gute Chancen, dass uns das Leben auch liebt, denn dann sind wir für diese Energien offen und dieser natürliche Austausch wird gefördert.

Wissen wir, wer wir sind, wo wir hin „gehören“ und dies auch Leben, dann wird sich unser Leben in Freude wandeln. Lebensfreude pur.